Sie sind hier:
Merlscheid > Gemeinde > Geschichte

Merlscheid in der Eifel

                                 Kleine Geschichte über Merlscheid

Merlscheid liegt in der westlichen Eifel von Rheinland-Pfalz. Es ist eine Gemeinde im Kreis Bitburg-Prüm und gehört zur Verbandsgemeinde Arzfeld.

Der Ort liegt an der Mündung des Merlbaches in die Prüm. Es ist ein sogen. Straßendorf und hat nur eine Straße, die K 122, die hier eine Steigung bzw. ein Gefälle von 16 % hat. Merlscheid hat also Hanglage mit einer Höhe von 360 - 390 Metern.

Geschichtlich gibt es kaum etwas über Merlscheid zu berichten. Der Ort wurde zum ersten Mal urkundlich im Jahr 1459 als "Merhelscheit" erwähnt, er liegt im Prümtal, welches zur damaligen Zeit ein wichtiger Verkehrsweg von Ost nach West und in Nordost-Südwest Richtung war.

Für die Herkunft des Namens gibt es verschiedene Versionen:

"Merl" könnte von "marl" kommen, was Sumpf oder Moor bedeutet und die Endung "scheid" deutet auf eine Entstehung in der sogenannten Rodungsphase etwa im 12./13. Jhrd. hin. Eine andere Möglichkeit für den Namen wäre die Lage des Ortes am Merlbach.

Überliefert ist, das in Merlscheid im 18. Jhrd. nur 3 Häuser standen, die zum kurfürstlich trierischen Amt Kyllburg gehörten.

Vor der Besetzung des Gebietes 1795 durch die Franzosen (Wälder-departement) gehörte es zum Herzogtum Luxemburg (Österreichische Niederlande). 1815/16 wurde der Ort dann preußisch und gehörte zur Amtsbürgermeisterei Waxweiler bis im Jahr 1970 die Verwaltungsreform Merlscheid der Verbandsgemeinde Arzfeld zuordnete.

 

 

 

Persönlichkeiten